Wer hat Nessie gesehen?

Der Countdown läuft…nur noch 16 Tage, dann ist das große AIDA-Abenteuer vorbei und mich hat die Normalität zurück. Abgesehen davon, dass ich noch nicht weiß, wie ich meine 10-Kilo-Mitbringsel-Übergepäck von Bord kriegen soll, freue ich mich schon total auf den Abstieg. Es war echt eine faszinierende Zeit an Bord….aber auch eine RedBo braucht mal ein Wochenende, zum Verarbeiten der ganzen Erlebnisse, die sie hier mitmachen darf.

 

So wie gestern - in Invergordon, Schottland. Die typisch wechselnde Wetterfront hatten auch wir gestern vollkommen miterlebt. Als wir um 7:30 Uhr anlegten, sah man eine lange Brücke, die Richtung Stadt führte. 2 Stunden später allerdings kam so eine große Nebelschwade auf das Schiff zugerollt, dass man sich wie bei „Fluch der Karibik“ fühlte und einfach mal gar nichts mehr sah! Gegen Mittag, als ich dann auch rausgegangen bin, war wieder eitel Sonnenschein und von Schlecht-Wetter nicht die Spur! Verrückt, wirklich verrückt!

 

Wir haben uns zu 7 ein Großraumtaxi gemietet quasi und eine „guided tour“ mitgemacht zum Loch Ness. Der Fahrer war total cool! Ein schon etwas älterer Herr (vor der 60) erzählte uns Interessantes zu Land und Leuten UND zu seiner Familie – er hat zwei Söhne, eine Tochter und vier Enkeltöchter, dabei wünscht er sich auch soooo sehr einen Enkelsohn! – und spielte immer mal wieder zwischendurch schottische Indie-Rock-Musik, da seine Kinder auch musikalisch stark unterwegs sind. Es war einfach herrlich, dieser Mix aus: Kultur, Landschaft und persönlichen Charme des Drivers, der gern mal schneller fuhr als alle anderen um ihn herum!

 

So berichtete uns Nigel (so hieß der gute Mann nämlich), dass er uns zum WAHREN Loch Ness führt und nicht dorthin, wo die ganzen Touris hingebracht werden, wenn sie Loch Ness buchen (in die Nähe von einer Burg). Wir waren also dort, wo sich wirklich alles zugetragen haben soll … Nessie haben wir trotzdem nicht erblickt. Aber dieser kleine Ort, den wir entdecken durften, war sooooo idyllisch am Wasser gelegen mit viel Grün und Klippen um uns herum. Einfach nur beeidruckend!!!!  Auch der Nessie Hunter tat dem Charme der Location gut und auch ich, jaaa, ganz Touri, kaufte mir eine kleine selbstgemachte Nessie-Figur auf einem Stein (von dort natürlich) sitzend als Andenken. Der nahegelegene Pub profitierte auch von unserem Besuch: wir bestellten Guinness und Whiskey…schließlich war es schon 14 Uhr!!! Ich badete dann auch (mit den Füßen zumindest) kurz in Nessies Wasser und dann ging es mit dem letzten Gruppen-Erinnerungsfoto auch schon wieder zurück in die Stadt Inverness, um dort auch noch ein paar Sommerbilder einzufangen.

 

Es war wirklich traumhaft und nahe des Schiffes gab es zum Abschluss noch ein paar Souvenirs, die ganz laut: HIER HIER HIER schrien und mit mussten!

22.8.13 10:21

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen