Mit einem Buhuuuuuuuuus nach Paris….

Die letzten 10 Tage sind angebrochen, bevor es dann (vorerst) heißt: „Auf AIDAsehen!“. Deshalb nutze ich noch einmal jede Möglichkeit aus, etwas von der großen weiten Welt zu sehen!

 

Gestern, als wir in Le Havre anlagen, bin ich als Hilfs-Scout nach Paris mitgefahren und es war einfach soooooooooooo schön! Hatte vorher nie die Chance gehabt, dorthin zu reisen, um mich vom Zauber der Stadt faszinieren zu lassen – schließlich ist es die zweitmeist besuchte Stadt der Welt (an erster Stelle steht Berlin…naja, nicht ganz...es ist London).

 

Damit ich mir auch diesen Ausflug zeitlich leisten konnte, habe ich bereits einen Tag vorher soweit alles vorgearbeitet und konnte so gestern von 08:30 bis 18:30 Uhr das Schiff verlassen. Mit dem 2. Bus und 32 Passagieren, die diese Tour ebenfalls gebucht hatten, ging es gen Paris. Knappe drei Stunden brauchten wir jeweils hin und zurück, sodass wir nicht großartig viel Zeit hatten, am Ziel angekommen überall auszusteigen, sondern größtenteils im Bus viel abfuhren: Triumphbogen, Champs-Elysées, Notre Dame, Opéra National de Paris, Musée d’Orsay, Place de la Concorde aber auch den allseits bekannten Eiffelturm konnten wir vom Bus aus bestaunen.

 

Mit dem Boot sahen wir noch einmal aus der Wasserperspektive von der Seine aus viele tolle Sehenswürdigkeiten, wie die Freiheitsstatue – gen New York gerichtet zur Schwester – oder die Cathedralé Notre Dame bewundern. Das war auch so ein Traum von mir: Einmal den Ort sehen, an dem ich mir immer als Kind vorstellte: Hier treffen Quasimodo und Esmeralda aufeinander. Wie oft hörte ich „Der Glöckner von Notre Dame“, sang kräftig mit und stellte mir vor, wie es in Paris und besonders in und um diese Kathedrale aussieht. Nun konnte ich mir ein reales Bild von dieser Stätte machen und der wunderschönen Stadt der Liebe!!!

Den Abschluss bildete nach der 1-stündigen Bootsfahrt, samt leckerem 3-Gänge-Menü sowie Live-Musik, ein Stopp am Eiffelturm – der ja lange Zeit von den Pariser Einwohnern verhasst war bevor er schließlich als Wahrzeichen der Stadt auch von deren Seite aus die Anerkennung gewann.

 

Ich muss wirklich sagen, dass mich Paris sehr überzeugt hat und obwohl ich keine Schnecken aß (liebe Nina) und auch kein Wort verstanden habe von der Bevölkerung dort (hatte ja Russisch in der Schule gewählt), war ich doch very amused!!! Ich kann mir auch durchaus vorstellen, noch einmal nach Frankreich zu reisen…dann vielleicht mit etwas mehr Zeit im Gepäck und ohne AIDA-Klamotte!

 

Salut sagt eure bald wieder in den heimatlichen Gefilden antreffbare

Vicky

28.8.13 18:15

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Beste Schwester (5.9.13 11:38)
Na da kenn ich mich ja schon ein bisschen aus mach mit dir ne Paris-Runde wenn wir beide mal viel Geld haben...

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen